Fragen zu Puch Clubman

Fahrrad-Technik, Fahrrad-Restauration, Fahrrad-Pflege,...

Fragen zu Puch Clubman

Beitragvon pingu79 » Donnerstag 16. Juni 2011, 12:44

Hi,
ich habe seit gestern ein ca. 30j. altes Puch Clubman Damenrad, 3 Gang.
Bild

Nun sind schon die ersten Fragen aufgetaucht, ich schaff es nicht die Lenkradhöhe zu verstellen? Welche Tricks gibt es ohne etwas kaputt zu machen oder ist das bei dem Modell vielleicht garnicht möglich?

Weitere Frage, gibt es eigentlich irgendwo (Österreich/Deutschland) auch einen Shop/online wo man Ersatzteile bekommen kann (sei es nun Original Sattel, Klingel, kleiner roter Reflektor für den Griff, Licht,.)? Oder bleibt einem hier nur Ebay u. Willhaben?

Und zu guter letzt, gibts eine Möglichkeit herauszufinden wie alt das Fahrrad wirklich ist?

Danke schonmal im Voraus!
Barbara
pingu79
 
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 15. Juni 2011, 22:01

Re: Fragen zu Puch Clubman

Beitragvon florenzo » Donnerstag 16. Juni 2011, 14:23

Hallo und willkommen Barbara!

Den Lenker in der Höhe verstellen kann man wenn man die Schraube oben am Lenkervorbau etwas lockert und nach unten drückt. Sollte sich die Schraube nicht rühren können Schläge mit einem Hammer auf den Schraubenkopf hilfreich sein. Dadurch löst sich im Inneren der Klemmkeil. Sollte sich dann auch noch nichts bewegen kannst du noch die große Mutter zwischen Lenker und Rahmen lösen.

Wegen der Ersatzteile ist es hilfreich zu wissen woher du bist. In Graz haben wir einige Möglichkeiten an alte Teile zu kommen. Ansonsten kann ich auch nur zu den üblichen Börsen und Auktionsplattformen raten.

Griff, Sattel und Klingel können wir sicher auftreiben. Welches Licht brauchst du?

Gruß,
René
Lieber verbrennen als erfrieren!!
Benutzeravatar
florenzo
Administrator
 
Beiträge: 245
Bilder: 562
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2009, 09:34
Wohnort: Feldkirchen bei Graz

Re: Fragen zu Puch Clubman

Beitragvon Gerald » Donnerstag 16. Juni 2011, 14:46

Hallo

Das Alter kann man anhand der Rahmennummer genauer bestimmen. Diese ist auf der Unterseite der Tretlagermuffe eingeschlagen.
Ich schätze das Rad in die 70er Jahre.

lg Gerald
Benutzeravatar
Gerald
 
Beiträge: 38
Bilder: 10
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 11:17

Re: Fragen zu Puch Clubman

Beitragvon pingu79 » Donnerstag 16. Juni 2011, 15:00

danke erstmals für die Tipps! mal schauen ob ich heut Abend dazu komme noch was am Rad zu tun. Ich hab gestern "nur" die Mutter gelöst (rot eingezeichnet) u. da hat sich halt garnix bewegt. Das heißt ich muß oben (grün) zuerst lösen u. dann sollst gehn (da wäre mir gestern nur aufgefallen das ich den Lenker halt bewegen kann).

Zugegeben ich hab nicht allzuviel Ahnung von Fahrräder :oops:

Bild

Außerdem ist mir am Foto aufgefallen das die Kette recht durchhängt, kann das zu Problemen führen?

Licht bin ich noch nicht sicher ob ich benötige, das vordere funktioniert noch einwandfrei nur ist es schon seeeehr vergilbt, keine Ahnung wie viel ich da in der Nacht wirklich sehe. Das hintere geht momentan nicht, da muß ich aber erst kontrollieren ob es nur das Lamperl ist od. mehr.

Eine original Klingel wär halt nett u. optisch ein passenderer Sattel (hätte zwar nen tollen Ledersattel daheim, aber der passt ja auf das Rad wie die Faust aufs Auge *lach*). Außerdem fehlt beim rechten Griff das kleine rote reflektor Ding.

Und ansonsten werd ich wohl erst Anfang nächster Woche dazu kommen um es ausgiebigst zu testen.

Achja, ich bin im Bezirk Neusield daheim, arbeite aber in Wien. Bzw. müßte man halt schauen wie es mit Versandkosten aussieht. Momentan bin ich zwar auf Sparkurs, aber auf längere Sicht hätte ich schon gern ein "komplettes" Rad ;)

lg
Barbara

Ps.: Falls bei der Schaltung was sein sollte, können die das in einer "normalen" Werkstatt auch richten od. geht man da besser zu Leuten die mehr Ahnung mit alten Rädern haben!?
Zuletzt geändert von pingu79 am Donnerstag 16. Juni 2011, 15:08, insgesamt 4-mal geändert.
pingu79
 
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 15. Juni 2011, 22:01

Re: Fragen zu Puch Clubman

Beitragvon pingu79 » Donnerstag 16. Juni 2011, 15:03

Rahmennummer ist 5978966 bzw. 5918966 (bei der 3. Ziffer ist leider ein Kratzer drüber somit schwer zu erkennen, ich tendiere aber eher zu einer 7).
pingu79
 
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 15. Juni 2011, 22:01

Re: Fragen zu Puch Clubman

Beitragvon Gerald » Donnerstag 16. Juni 2011, 20:41

Hallo Barbara

Die rot eingezeichnete Mutter musst du nicht lösen, mit der ist die Gabel fixiert.
Genau, grün musst du zuerst lösen, so wies der René schon beschrieben hat.

Die Kette sollte nur ein bisschen Spiel haben, ca. 1cm nach oben und unten.

Bj. schätze ich 1978 (+-1), die Liste ist nicht so genau: http://www.tilman-wagenknecht.de/nummern/puch_neu.pdf+#

lg Gerald
Benutzeravatar
Gerald
 
Beiträge: 38
Bilder: 10
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 11:17

Re: Fragen zu Puch Clubman

Beitragvon pingu79 » Donnerstag 16. Juni 2011, 20:48

DANKE DANKE DANKE
ohne euch hätte ich mich nie getraut am Fahrrad rumzuklopfen, aber sonst hätte ich echt NIE das Lenkerrohr auch nur Ansatzweise bewegen können, war ein wenig angerostet bei dem Klemmkeil (hab dies nun mit einer Stahlbürste ein wenig abge"kratzt". Vermutlich wärs aber besser das irgendwie generell vom Rost zu befreien, oder?).

Jedenfalls passt jetzt sowohl die Sattel als auch die Lenkerhöhe, Bremsen hab ich auch eingestellt, Licht kontrolliert (hinten hat sich leider das Kabel zwischen Rad u. Schutzblech durchgewetzt, dass heißt erstmal Isolierband besorgen u. dann das Kabel flicken, ich hoffe es funktioniert dann wieder - Lamperl sieht noch ok aus), die grausliche Plastikklingel hab ich gegen eine Metallklingel von meinem kaputten Rad ausgetauscht (besser als nix). Schalten ging auch gut, nur das einzige man hört beim Fahren so ein klackern (eher langer Abstand zwischen den Geräuschen, kommt meiner Meinung nach irgendwo vom Tretlager... vielleicht doch die Kette die mir persönlich bisserl locker vorkommt? Aber ich hatte noch nie ein Rad mit Torpedoschaltung, vielleicht gehört die auch etwas lockerer als bei den normalen Gangrädern??).

Apropos Torpedoschaltung, schaltet man da eigentlich besser während man tritt, oder nicht? Ich hatte vorhin das Gefühl die Gänge gehn besser rein wenn man nicht in die Pedale tritt während des Schaltens?

Jedenfalls hat die erste kleine Ausfahrt riesigen Spaß gemacht, ein richtiges Bike zum gemütlich in den Sonnenuntergang fahren (hab etwas länger mit den "rumbasteln" am Rad gebraucht als gedacht) u. auch der Feldweg mit etwas Schotter war absolut kein Thema 8-)
pingu79
 
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 15. Juni 2011, 22:01

Re: Fragen zu Puch Clubman

Beitragvon pingu79 » Donnerstag 16. Juni 2011, 20:49

Gerald hat geschrieben:Hallo Barbara

Die rot eingezeichnete Mutter musst du nicht lösen, mit der ist die Gabel fixiert.
Genau, grün musst du zuerst lösen, so wies der René schon beschrieben hat.

Die Kette sollte nur ein bisschen Spiel haben, ca. 1cm nach oben und unten.

Bj. schätze ich 1978 (+-1), die Liste ist nicht so genau: http://www.tilman-wagenknecht.de/nummern/puch_neu.pdf+#

lg Gerald


Ah, da haben wir uns jetzt überschnitten. Hm.. also meiner Meinung nach hat die Kette mehr Spiel als 1cm?? Wie kann man das Problem lösen - neue Kette od. reicht ein Glied entfernen? (und wie kann es überhaupt dazu kommen das sich das so lockert??)
pingu79
 
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 15. Juni 2011, 22:01

Re: Fragen zu Puch Clubman

Beitragvon Gerald » Donnerstag 16. Juni 2011, 20:56

Hallo

Wenn du einen Gang einlegst sollte die Kette nicht auf Zug sein, also nicht treten.

Um die Kette zu spannen musst du nur die Achsmuttern öffnen und das Hinterrad zurückziehen, dann wieder festschrauben, vermutlich wurde es mal zu locker angeschraubt drum spannt die Kette nicht.
Benutzeravatar
Gerald
 
Beiträge: 38
Bilder: 10
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 11:17

Re: Fragen zu Puch Clubman

Beitragvon florenzo » Donnerstag 16. Juni 2011, 20:58

Zum Kettespannen einfach die Muttern am Hinterrad lösen und das komplette Hinterrad weiter nach hinten schieben und wieder festschrauben wenn die Kettenspannung paßt. Erst wenn du da anstehst mußt du ein Kettenglied entfernen.

Das Klackern kommt von der Torpedoschaltung und sollte normal sein, wenn wir das gleiche Klappern meinen ;-)

Und ja, am besten schaltet es sich wenn man ein wenig mittritt. Aber nicht voll in die Eisen, mit Gefühl.

Hat was, mit einem alten Rad durch die Gegend zu fahren, oder? ;) 8-)
Lieber verbrennen als erfrieren!!
Benutzeravatar
florenzo
Administrator
 
Beiträge: 245
Bilder: 562
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2009, 09:34
Wohnort: Feldkirchen bei Graz

Nächste

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron